Stressmanagement

 

Wenn Du Dich für dieses Format entscheidest, hast Du erkannt, dass Du Stress ausgesetzt bist und möglicherweise auch schon erste Stresssymptome an Dir und Deinem Verhalten festgestellt. 

 

Auf der Verhaltensebene äußert sich dies vielleicht unter einer ständigen Reizbarkeit und/oder innerer Unruhe, die sich besonders vor dem Schlafen bemerkbar macht, sowie der Wahrnehmung, ständig überfordert zu sein. Vielleicht ziehst Du dich sogar schon aus der Gesellschaft zurück und nimmst kaum nach an Treffen mit Deinen Freunden teil. Stress wirkt sich aber auch negativ auf Deinen Körper aus. Symptome wie Herzrasen, Schwindelgefühle, Reizdarm und allgemeines Erschöpfungsgefühl haben nicht selten Stress als Auslöser. Die aufgezählten Symptome sind nur eine kleine beispielhafte Auswahl und könnte noch seitenweise fortgeführt werden.  

 

Nun zurück zu Dir : Du bist hier "gelandet", weil Du weißt, dass Du auch etwas für den besseren Umgang mit Stress unternehmen kannst- das ist auf jeden Fall DER erste wichtige Schritt in die richtige Richtung. „Erkenne, was ist und handle“, pflege ich zu sagen.

 

Du lernst hier, dass Stress nicht gleich Stress ist (denn es gibt auch den positiven, nämlich den Eustress) und welche überlebensnotwendige Funktion im Grunde dahintersteht. Ebenso informiere ich Dich darüber, welche Folgen längerfrisitig unbewältigte Stresssituationen auf allen Ebenen des Seins haben.

Insgesamt gehen wir analytisch vor und finden gemeinsam heraus, welche Ursachen es für Deinen Stress gibt und überprüfen das Vorhandensein möglicher Glaubenssätze, die Dich lenken. Es geht vor allem auch darum, Deine Sichtweise zu verändern und an Deiner inneren Haltung zu arbeiten.

 

Ebenso bekommst Du Einblick darin, welche Methoden Du in akuten Stresssituationen anwenden kannst (kurzfristige Methoden, wie z.B. „Gedankenstopp“) und lernst auch Inhalte verschiedener Entspannungstechniken kennen, die Deine Widerstandsfähigkeit über einen längeren Zeitraum und vor allem nachhaltig stärken (längerfristige Methoden, wie z.B. Autogenes Training, MeditationProgressive Muskelentspannung).